Ausrüstung ab 1995

Die Anschaffungen der Wehr nach 1995

1995: Stationierung von zwei Ölsperren in Rötz

Im Jahr 1986 wurde in Rötz erstmals eine Ölsperre vom Typ "Iteecran" der Firma "Nolte" stationiert. Die 50 Meter-Sperre wurde damals vom amtierenden Landrat Ernst Girmindl in Hillstett offiziell der Feuerwehr Rötz zum Schutz des Eixendorfer Stausees übergeben.

Als im Jahr 1995 die mitteleuropäische Rohölleitung, kurz MERO, durch das Gemeindegebiet der Stadt Rötz verlegt wurde, musste die Betreiberfirma selbstredend dem notwendigen Brand- und Gewässerschutz ebenfalls Sorge tragen.

Die Firma MERO Germany AG stationierte zu diesem Zweck entlang der gesamten Pipeline bei verschiedenen
Feuerwehren Geräte zur Ölwehr, darunter Ölsperren, Absaugeinrichtungen, Behälter zu Separation
von Öl und Wasser, aber auch Messgeräte und diverses Zubehör.

In Rötz wurden damals zwei verschieden Ölsperren (Rhin-Rohne, Iteecran), ein Schlauchboot und ein sogenanntes „Ex-Meter“ (Gasmessgerät) stationiert.

Iteecran-Ölsperre

Rhin-Rhone Ölsperre


1996: Die "Stille Alarmierung" beginnt

In diesem Jahr schaffte die Feuerwehr Rötz den Einstieg in die "Stille Alarmierung". Dazu wurde in den vorausgegangen Jahren immer wieder Gespräche und Diskussionen geführt. Im März 1995 konnten schließlich 15 Meldeempfänger vom Typ "Swissphone Joker" beschafft werden.

Gegen Ende das Jahres wurde schließlich ein Alarmumsetzer zusammen mit einem Sprechfunkgerät FuG8b im Feuerwehrgerätehaus installiert. Damit konnten nun endlich die Voraussetzungen für eine optimale Funkalarmierung geschaffen werden.


1997: Beschaffung folgender Gerätschaften:


2000: Beschaffung folgender Gerätschaften:

  • Hebekissensatz der Firma "Vetter"
  • Stationierung einer mobilen Sirenenanlage ("MOBELA") durch den Landkreis in Rötz
  • Einbau einer stationären Landfunkstelle im Feuerwehrgerätehaus in Rötz

2001: Die Feuerwehr Rötz geht "online"

Lange wurde daran gefeilt und gearbeitet. Am 17.12.2001 war es schließlich soweit und die Internet-Seite der Feuerwehr Rötz konnte "online" gehen. Seit dieser Zeit wird das Internet mit seinen zahlreichen Möglichkeiten immer stärker auch für die Belange der Feuerwehren genutzt.


2002: Beschaffung folgender Gerätschaften:

  • Acht neue Atemschutzgeräte, inkl. 16 Überdruckmasken der Firma Dräger
  • Ersatzbeschaffung für das Mehrzweckfahrzeug (Dienstalter 21 Jahre, neues Fahrzeug)

2003: Beschaffung folgender Gerätschaften:

  • Anschaffung einer neuen Tauchpumpe TP4

2005: Beschaffung folgender Gerätschaften: 

  • Ersatzbeschaffung für das TLF 16/25 (Dienstalter 31 Jahre, neues Fahrzeug)

2007: Beschaffung folgender Gerätschaften:

  • Div. Pumpen (TP4)
  • Nass-Trocken-Sauger
  • Zusätzliche Motorsäge mit entsprechender Schutzausrüstung

2011: Beschaffung folgender Gerätschaften: 

  • Ersatzbeschaffung für den Hilfsrüstwagen (Dienstalter bei der FF Rötz 19 Jahre, in Summe 46 Jahre, neues Fahrzeug)

2013: Beschaffung folgender Gerätschaften: 


2015: Beschaffung folgender Gerätschaften:

  • Acht neue Atemschutzgeräte, inkl. 16 Überdruckmasken, Fluchthauben, Totmann- und CO-Warngeräten der Firma MSA
  • Stationierung eines neuen EX-Messgerätes durch die Firma MERO Germay AG: Ventis, MX4
  • Ersatz von 100-Meter Rhin-Rhone Ölsperre durch die Firma MERO Germany AG
  • Ersatzbeschaffung einer neuen Wärmebildkamera "Evolution 6000+" der Firma MSA